†Keira Gross (14) *24.09.2003 – †07.03.18

Keira Gross
Keira Gross

†Keira Gross war ein Eisschnelllauftalent beim Berliner TSC und wurde von ihrer Mama in ihrem Kinderzimmer sterbend aufgefunden. Sie starb in den Armen ihrer Mama im Alter von nur 14 Jahren. Ihr Schulfreund hatte sie in ihrem eigenen Kinderzimmer mit einem Messer und 23 Messerstichen erstochen. Einer der Stiche traf sie direkt ins Herz. Sie hatte sich zuvor in einer jugendlichen Schwärmerei mit ihm getroffen. Er hatte sich bewaffnet mit einem Messer und in Schutzkleidung in Keiras elterliche Wohnung geschlichen. Ein Notarzt und die Rettungskräfte der Feuerwehr versuchten eine Stunde lang, das mit Stichen übersäte Kind zu retten, doch sie konnten sie aufgrund der schweren Verletzungen nicht mehr retten. Keiras Mama brach zusammen.

Dieses Foto von Keira wurde von ihrer Mutter zur Veröfffentlichung freigegeben.

Erinnern an Keira

Hiermit möchten wir †Keira gedenken, ein tolles Mädchen welches die Eisschnelllauf Meisterschaft über 1500m gewann und vielleicht eine großartige Karriere vor sich gehabt hätte.

„Mit tiefer Bestürzung haben wir von ihrem Tod erfahren. Es ist schwer, in dieser Situation die passenden Worte zu finden. Wir fühlen mit den Angehörigen.“

Berliner TSC

Liebe Angehörige

Liebe Angehörige von Keira, diese Seite ist für eure Keira reserviert. Wenn Ihr auf dieser Seite an sie erinnern möchtet, sendet uns bitte alles was Ihr über sie lesen wollt. Wer sie war, was sie liebte, was war ihr Lieblingslied, ihr Lieblingsessen? Zeigt uns Eure Fotos von ihr Wir veröffentlichen das gern um an sie zu erinnern. Herzliches Beileid von uns Mamas und Papas an Eltern, Angehörige, Familie, Mitschüler und Freunde.

†Keira Gross, 14-Jahre und Opfer eines Messerangriffs

Was ihr angetan wurde

Es folgen der Nachvollziehbarkeithalber die unfassbaren Details, wer mag möge nicht weiter lesen. Man kann es kaum ertragen.

Am Donnerstag stehen brennende Kerzen vor dem Wohnhaus an der Plauener Straße in Alt-Hohen­schönhausen. Ein Zeichen der Anteilnahme der Nachbarn. In dem Haus ist am Mittwoch­abend die 14-jährige Keira G. getötet worden. Die Mutter fand ihre leblose Tochter gegen 17:30 Uhr in der gemeinsamen Wohnung – übersät mit Stichwunden. Rettungs­sanitäter der Feuerwehr und ein Notarzt haben mehr als eine Stunde lang vergeblich versucht, das Leben der Jugendlichen zu retten. Schließlich mussten sie aufgeben. Die Mutter erlitt einen Zusammenbruch. Sie wird derzeit psychologisch betreut.“

Berliner-Zeitung

Offizielle Meldungen der Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin

Lichtenberg

Gemeinsame Meldung Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin
Nr. 0556
Die Ermittlungen dauern an.Der heute in der elterlichen Wohnung Festgenommene hat bei den Ermittlern der 3. Mordkommission ein Geständnis abgelegt. Sein Motiv ist zurzeit noch unklar. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 15-jährigen Schüler aus dem Bekanntenkreis des erstochenen Opfers. Er wird morgen einem Richter vorgeführt.

Gemeinsame Meldung Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin Nr. 0553 von heute: Tötungsdelikt an Schülerin – Tatverdächtiger festgenommen
Ermittler der 3. Mordkommission nahmen heute Vormittag einen Tatverdächtigen in seiner Wohnung vorläufig fest. Er wird zurzeit vernommen. Die Ermittlungen dauern an.

Gemeinsame Erstmeldung Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin Nr. 0530 vom 8. März 2018: Jugendliche in Wohnung getötet – Mordkommission ermittelt
Eine Jugendliche ist gestern in einer Wohnung in Alt-Hohenschönhausen getötet worden. Bisherigen Ermittlungen zufolge fand die Mutter am Nachmittag gegen 17.30 Uhr ihre 14-jährige Tochter schwer verletzt in der Wohnung in der Plauener Straße und alarmierte Rettungskräfte und Polizei. Trotz eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen erlag die Jugendliche ihren schweren Verletzungen. Die Verletzungen deuten auf ein Gewaltverbrechen hin. Die Hintergründe und das Tatgeschehen sind derzeit noch unklar. Die 3. Mordkommission des Landeskriminalamtes Berlin hat die Ermittlungen übernommen.

„Die Obduktion bestätigte den Verdacht“
Fast 90 Minuten versuchten die Retter das Mädchen zu reanimieren. Doch der noch unbekannte Täter hatte wie im Rausch auf das junge Opfer eingestochen. Keira G. starb vor den Augen ihrer Mutter. Die Frau brach zusammen, wird seitdem von einem Seelsorger betreut. Eine Mordkommission übernahm die Ermittlungen.
„Die Obduktion bestätigte den Verdacht, dass die Jugendliche Opfer eines Tötungsdelikts geworden ist“, sagte Martin Steltner, Sprecher der Staatsanwaltschaft. „Weitere Details können derzeit im Hinblick auf die Ermittlungen nicht veröffentlicht werden.“ Für die Ermittler ist der Fall ein Rätsel. Eine Hundertschaft der Polizei suchte am Donnerstag Vormittag die Umgebung ab, um die Tatwaffe zu finden. Sie schauten in jeden Mülleimer, unter jedes Auto, in jedes Gebüsch. Vergebens.

Durch die Auswertung ihres Handys habe die Polizei bereits einen Verdächtigen im Visier. Ermittler gehen davon aus, dass sich Täter und Opfer kannten. Die Polizei geht deshalb von einer Beziehungstat aus. Ein Nachbar berichtete, er habe am Abend Streit gehört und lautes Türenknallen. „Es kann gut sein, dass wir bald eine Festnahme haben“, sagte ein Ermittler.

Quelle unten

Keiras Mama – Brief an die Öffentlichkeit

In einem Brief dankt Keiras Mutter für die Anteilnahme von allen, bittet jedoch darum, dass zum Begräbnis ihre Tochter nur Menschen erscheinen, die sie auch persönlich kannten.

„Die große Anteilnahme aller Personen, ob fremd oder bekannt, hat mich schier überwältigt und mir stets Kraft gegeben. Auch das Gefühl, mit meiner Trauer nicht alleine zu sein. […] Ich bitte darum zu respektieren, dass zur Trauerfeier als Gäste nur die Menschen kommen, die Keira gekannt haben.“

Das Urteil

Nach drei Tagen Ermittlung verhaftete die Polizei einen 15-Jährigen Mitschüler und nahm ihn in Untersuchungshaft. Nach zwei Monaten wurde der Täter Edqar H. wegen Mordes zu einer neunjährigen Jugendhaftstrafe verurteilt. Er soll das Mädchen aus reiner „Mordlust“ getötet haben und beschrieb sich selbst als Mitglied eines Jokerclans.

Meine Tochter ist ermordet worden. Ich habe sie geknebelt, leblos und blut­überströmt vor der Couch gefunden. Da sind neun Jahre nicht ausreichend.

Keiras Mutter, nach der Urteilsverkündung

Quellen und Berichte

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*