†7 Sara aus Düsseldorf, getötet vom Vater, um Mutter zu bestrafen

„Düsseldorf. „Er hat das Kind als Druckmittel verwendet und es aus Wut getötet“, das ist die erschütternde Zusammenfassung von Staatsanwältin Britta Zur nach der schrecklichen Tat am Donnerstag im Düsseldorfer Stadtteil Rath. Ein 32-jähriger Familienvater hatte am Donnerstagmorgen mit seiner Frau videotelefoniert. Im Laufe des Telefonats kam es zum Streit. Anschließend drohte der Mann seiner Frau, die gemeinsame siebenjährige Tochter zu töten. Hilflos musste die Mutter ansehen, wie ihr Mann das gemeinsame Kind mit einer PTB-Waffe bedrohte.

„Die Polizei sehen wir hier häufiger, aber so etwas Schlimmes haben wir noch nicht erlebt“, erklärte ein 18-Jähriger aus einer Gruppe Jugendlicher, die in der Nähe des Mehrfamilienhauses Nr. 33 an der Lünener Straße in Düsseldorf-Rath steht.

Angesichts der zahlreichen Polizei und Rettungswagen fragt ein älteres Ehepaar, was denn hier los sei. Ein Mädchen im Grundschulalter ruft einem anderen Kind zu: „Meine Freundin ist heute gestorben.“ Das Kind sei daraufhin stehengeblieben, konnte aber nichts sagen, berichtet die „Rheinische Post“.

Staatsanwältin Britta Zur geht davon aus, dass F. das Mädchen als Druckmittel gegen seine Frau einsetzte und Sara tötete, „um seine Frau zu bestrafen“. Eine Obduktion ergab als Todesursache „massive Gewalt gegen den Hals“.Ahmed F. war laut Ermittlungen rasend eifersüchtig, unterstellte seiner Frau Untreue. Während eines Videotelefonats mit Ehefrau Katharina F. (44) eskalierte der Ehestreit. Dabei bedrohte er seine Tochter.Das Drama begann am Donnerstag gegen 10 Uhr. Ahmed F. rief seine Frau bei der Arbeit an. Die Verbindung brach ab. Katharina F. alarmierte die Polizei und raste dann selbst zur Wohnung.

Dietmar Henning von der Polizei Düsseldorf: „Plötzlich verlangte der Vater einen Notarzt, weil es seiner Tochter nicht gut gehe.“ Als der Täter die Tür endlich öffnete, gab er auf und händigte den Beamten eine Schreckschusspistole aus.

„In dem anderen Arm hielt er den leblosen Körper seiner Tochter“, so Henning. Wiederbelebungsversuche scheiterten. Gegen 12.10 Uhr wurde Sara für tot erklärt.In der Nachbarschaft hatte man Ahmed F. als liebevollen Vater wahrgenommen. Eine Anwohnerin sagt: „Vater und Tochter waren jeden Tag draußen, spielten, sind spazieren gegangen.“ Auch Katharina F. sagte in ihrer Vernehmung, dass ihr Mann immer liebevoll zu Sara gewesen sei. Der Vater war polizeilich nicht in Erscheinung getreten. Er kam 2010 nach Deutschland, heiratete dann Katharina F. Anzeichen von häuslicher Gewalt in der Familie gab es laut Ermittler bis zum Tatzeitpunkt nicht.

Quellen:
Express – „Nach Video-Anruf: Sara (7) getötet, Vater (32) wurde festgenommen“ https://www.express.de/duesseldorf/duesseldorf-nach-video-anruf–sara–7–getoetet–vater–32–wurde-festgenommen-30984556

Express – „Vom eigenen Vater getötet, weil er seine Frau bestrafen wollte“ https://www.express.de/duesseldorf/tote-sara—7–vom-eigenen-vater-getoetet–weil-er-seine-frau-bestrafen-wollte-30988830

Bild – „Staatsanwältin sicher: Ahmed F. tötete Sara (7),um seine Frau zu bestrafen. Vater (32) drohte in Videoanruf mit Gewalt gegen Tochter +++ F. hielt lebloses Mädchen im Arm, als Beamte ihn überwältigten“ https://www.bild.de/regional/duesseldorf/kindesmord/pressekonferenz-zum-familiendrama-duesseldorf-56372366.bild.html

Rheinische Post – „So was Schlimmes haben wir noch nicht erlebt.“ https://rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/blaulicht/sek-einsatz-in-duesseldorf-siebenjaehrige-in-rath-getoetet_aid-23993469

Ersten Kommentar schreiben

Antworten