A+ A A-

Wer wir sind

Sternenkinder

Brich Dein Schweigen und schreibe uns was dich bedrückt! Das Sternenkinder-Paradies ist eine kostenlos nutzbare Plattform um Menschen in schwierigen Lebenssituationen beiseite zu stehen und einen Hauch von Freude in ihr Leben zu pusten, Kontakte zu knüpfen. Nur jemand der Ähnliches erlebt, weiß wie sich Eltern und Angehörige fühlen die ein chronisch Krankes, ein Kind mit Behinderung, oder ihr Kind, den Freund oder Jemanden aus der Familie sogar ganz verloren haben. Nur Jemand der ebenso Kinder pflegt, begleitet oder sein Eigen nennt. Missbrauch, Gewalt, Krankheit, Not, dem Tod, der unerfüllbare oder letzte Wunsch des Kindes ... viele Umstände, die Kindern und deren Familie Schmerzen bereiten, doch meist bleibt die Familie mit dieser Problematik allein.

Erzähle deine Geschichte. Das Sternenkinder-Paradies ist eine Seite auf der sich Menschen mit ihrem Schicksal vorstellen. Das ist einerseits sehr interessant für Außenstehende, aber auch sehr wohltuend für Betroffene, die sich mal von der Seele schreiben können wie es ihnen geht. Zu benennen welche Probleme sich durch ihre Krankheit ergeben und vor allem, Betroffene die sehen dass sie nicht allein sind.

Du kannst eine Kontaktadresse, E-Mail zum Beispiel hinterlassen, aber auch anonym bleiben.
Ich würde mich freuen. Mach mit! Gestalte Fotos, bastele, liebe, helfe, unterstütze!

Schreibe einfach, hier oder an This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

†Pauline aus Duisburg, 19. SSW still geboren

 †Pauline aus Duisburg

Heute geht es um die kleine Pauline aus Duisburg, die in der 19 SSW still geboren wurde. "Dass ich mich überhaupt mit diesem Thema beschäftigen muss, hätte ich nie gedacht... Es ist das Schlimmste überhaupt, sein eigenes Kind beerdigen zu müssen... Aber ja auch dieser schweren Aufgabe müssen wir uns als Eltern stellen. Tobi und ich hatten uns schon vor der Geburt Gedanken darüber gemacht, wie unsere kleine Pauline beigesetzt werden soll.

Lia-Sophie †25.01.2016, Vater bricht mit Baby auf der Flucht in gefrorenem Teich ein.

†25.01.2016 Lia-Sophie

Sicher habt Ihr von dem Papa gehört, der auf der Flucht mit seinem Baby im gefrorenem Teich eingebrochen ist. Es gibt einen Aufruf um für die Beerdigung der kleinen Lia zu spenden, damit sie bei ihrem Opa beerdigt werden kann. Leider kann ich nicht prüfen ob es sich hier um die Eltern handelt! Trotzdem gebe ich ausnahmsweise den Aufruf weiter, wenn es wahr ist, muss ich es weiter teilen und denn die Zeit bis zur Beerdigung wird knapp. "Für Lia, die Löwenstarke, die nun als Stern am Himmel für uns leuchtet.

Schmetterlingskind - Totgeburt, die Hebamme meinte ich solle leiser sein

"1977 hatte ich meine erste Schwangerschaft. 1 Monat vor dem errechneten Termin wurde bei der Ultraschalluntersuchung festgestellt, dass mein Sohn einen Wasserkopf hat. Bis zur Geburt habe ich gehofft, dass er überlebt. Am Termin wurde die Geburt auf herkömmlichen Weg eingeleitet. Ich hatte Schmerzen und die Hebamme meinte ich solle leiser sein, andere hätten auch schon ein Kind bekommen und würden nicht so ein Theater machen. Ich war wütend, verzweifelt.

*05.06.2002 - †29.01.2013 Erik Eisenhuth, Glioblastom multiform

 

2012 änderte sich unser Leben. Bis zum 10.Februar diesen Jahres war unser Sohn Erik (jetzt 10 Jahre alt) ein ganz "normales Kind. An diesem besagten Tag waren ich und mein Sohn noch Rodeln und alles war gut. Abends klagte er über Übelkeit und musste sich erbrechen. Auf dem Weg zur Toilette brach er in meinem Armen zusammen. Die herbeigerufene Notärztin (bei der wir uns noch bedanken wollten, aber keinen Namen haben) stellte eine Hirnblutung fest und veranlasste den sofortigen Transport in die Uni-Klinik Magdeburg.