Heute betrauern wir einen jungen Mann aus Chemnitz, der aus dem Leben gerissen wurde und die verlorene Objektivität einiger Mitmenschen. Ein tiefschwarzer Tag des Trauers in Deutschland! Zuerst wegen dem was in der Nacht geschah. Dann wegen den zwei verletzten jungen Männern die diese Tat überlebt haben. Wegen viel zu vielen Menschen die sich um sich aufzuspielen positionieren und lautstark gegen alles und jeden aufdrehen, der anderer Meinung ist, als sie selbst.

 

26.08.18

WAS HABT IHR NUR GETAN!?

Wegen den Politikern und Mitbürgern, die die Stimmen vieler Mitbürger ignorieren oder sie als dumm niederschmettern, von einigen Medien die heute berichteten es wären "1000 rechte Hooligans" auf dieser Demo und von der Polizei gibt es die Information, es gäbe gar keine nennenswerten Ereignisse dort, während tatsächlich vereinzelt Schlägereien, allerdings zwischen allen möglichen Beteiligten stattfinden und die Leute die dabei sind, live streamen und sich immer mehr Menschen belogen und unsicher fühlen.

- Mit genau dieser Einstellung, mit Notlügen wird Wut gezüchtet. Es war ein brodelnder Kessel mit Wut und Angst, der in Chemnitz geplatzt ist. Etliche Videos von Passanten und Mitgängern zeigen unfassbare Bilder! Es sind nicht NUR Hooligans sondern darunter viele Frauen, Alte und Migranten unter diesen vielen Menschen gewesen, was etliche Videos bestätigen. Das große Bild zeigt jedoch trauernde Menschen, Menschen die Blumen niederlegen, die Arme verschränken, den Kopf senken und schweigen.

 

MITBÜRGER! CHEMNITZER! POLITIKER! MIGRANTEN!
Was habt Ihr nur getan?

Soll das nun so weitergehen? Stadt für Stadt?

Da ich seit einer Stunde sehe, wie dieser Angriff einer bestimmten Partei zugeschrieben wird, habe ich recherchiert: Es gab am vormittag tatsächlich eine Demo zu der aber nur 100 Menschen kamen und diese lief laut Polizei friedlich ab, an vielen Stellen liest man nur die seien schuld daran. Nein, es waren keine Politiker die man auf den Videos sieht, es waren viele Menschen gemischter Herkunft und verschiedener Alterklassen.

Ich möchte dringend an Euch ALLE apellieren:

Hier haben Familien ihre Kinder verloren, Freunde ihre Freunde, es ist menschlich wütend zu sein! Das bedeutet aber nicht, dass man nun jedem Migranten dafür die Schuld geben kann! Hört endlich auf Euch über Menschen lustig zu machen die ANGST haben! Hört auf zu bagatellisieren! Wenn das kein ENDE hat, wird Chemnitz vielleicht auch sehr schnell bei Euch zuhause sein. Behandelt Eure Mitmenschen auf gleicher Augenhöhe ! Appeliert an die Politik, engagiert Euch IN der Politik. Geht auf die Menschen zu. Auf facebook kann Niemand etwas ändern !

Es hilft Niemandem, wenn Ihr nun über eine Partei meckert, die doch gar nichts zu sagen hat, es hilft aber dass sie mehr Zulauf bekommen. Es ändert keine politischen Entscheidungen nach Eurem Wunsch, wenn Ihr unbeteiligte Migraten verletzt, es bringt die jungen Männer nicht zurück, wenn Ihr andere Unschuldige verletzt, aber es erzeugt neue Ungerechtigkeit ! Es hilft nicht diese anstauende und unsichere Wut einzudämmen, wenn Ihr jede Kritik sofort zerschmettert, das Einzige
was Ihr damit erreicht ist die Wut anzufeuern. Giesst kein ÖL ins Feuer !

 

Einheimische und Migranten die zusammen in Frieden leben wollen:

Bitte ! Packt Euch an die Hand und hört auf Euch in Schubladen zu stecken, zu beschimpfen, euch zu hassen, nur weil Jemand von seinem Recht Gebrauch macht und sein Kreuz an irgendeine Stelle packt - erreicht gemeinsam eine Veränderung - aber unter keinen Umständen  indem Ihr Menschen verletzt die ganz normal mit Euch auf Augenhöhe zusammenleben wollen. Ihr verstärkt nur dass der Kessel noch mehr brodelt.

Dass Ihr friedlich zusammenleben wollt, DAS IST EURE GEMEINSAMKEIT !

An die Angehörigen der beiden Jungen, mein herzliches Beileid.

Das ALLES hätte nicht passieren dürfen, warum musste die beiden sterben?
Warum passiert das Alles? Warum macht Ihr mit bei dieser Wutmaschinerie?

Egal auf welcher Seite Du stehst:
GIB DER ANDEREN SEITE KEINE PLATTFORM!
ABER ENGAGIERE DICH IN DER POLITIK SIE SO ZU VERÄNDERN WIE DU SIE DIR WÜNSCHST!

GESTEHE ALLEN MENSCHEN DIE GLEICHEN RECHTE ZU!
Dazu zählen eben auch Demonstranten der Gegenseite! Ein paar Menschen die sich dumm benehmen sind nicht ALLE!

Keins Deiner Worte auf facebook und Co. werden je etwas erreichen.

-----------------------AUSZUG TAG24------------------------

"Das war passiert: In der Nacht zu Sonntag war es gegen 3.15 Uhr in der Brückenstraße zu einem Streit und einer Messerattacke von Männern unterschiedlicher Nationalitäten gekommen (TAG24 berichtete). "Insgesamt waren maximal zehn Personen an der Auseinandersetzung beteiligt", sagte Polizeisprecherin Jana Ulbricht (41).

Ein Mann (35) starb noch in der Nacht. Zwei weitere Männer (33 und 38) befinden sich mit teils schweren Verletzungen im Krankenhaus. Bei dem Opfer handelt es sich nach TAG24-Informationen um den Deutschen Daniel H.

Die Polizei setzte Fährtenhunde ein und stellte zwei Männer (22, 23) unweit des Tatortes. Auch die Tatwaffe wurde auf dem Stadtfestgelände gefunden.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Totschlages. Ob es sich dabei - wie aus Kreisen der Rettungskräfte berichtet - um Syrer handelt, will die Polizei zunächst nicht bestätigen: "Solange nicht klar ist, ob es sich bei den beiden Festgenommenen um Tatverdächtige handelt, gibt es keine Aussage zur Nationalität."

Foto siehe Artikel* OB Barbara Ludwig (56, SPD, li.) und CWE-Chef Sören Uhle (42, 2.v.li.) gaben am Abend zusammen mit der Polizei eine eilig einberufene Pressekonferenz.

Das Stadtfest hatte am Sonntagvormittag zunächst begonnen, als wäre nichts geschehen. Die Polizei vermeldete einen "veranstaltungstypischen Ablauf ohne nennenswerte Störungen". Die CWE lobte das Sicherheitskonzept mit Einsatzschwerpunkt Brückenstraße, mit dem das Stadtfest "viel beruhigter als 2017" abgelaufen wäre. Doch zeitgleich riefen im Internet rechte Gruppierungen und Hooligans zu einem Aufmarsch am Tatort auf.

Am frühen Nachmittag die Kehrtwendung: "Wir haben die Lage neu bewertet und uns aus Pietät und Anteilnahme den Angehörigen gegenüber entschlossen, das Stadtfest sofort zu beenden", sagte CWE-Geschäftsführer Sören Uhle (42) (TAG24 berichtete).

Eine glatte Notlüge, wie Polizei-Sprecherin Jana Kindt auf einer einberufenen Pressekonferenz bestätigte: "Es wurde befürchtet, dass Fußballfans aus ganz Sachsen und Brandenburg nach Chemnitz kommen könnten. Es wurden Polizisten aus Dresden und Leipzig vom Fußball abgezogen und nach Chemnitz verlegt." Angesichts der massiven Polizeipräsenz blieb es bei vereinzelten Flaschenwürfen und rechten Parolen. Im Internet sind Videos zu sehen, wie ausländisch aussehende Menschen auf offener Straße von pöbelnden Männer angegriffen werden.

Vom Abbruch des Stadtfestes zeigte sich OB Barbara Ludwig betroffen - die Absage mit einer Notlüge verteidigt sie aber: "Es war richtig, um Panik zu vermeiden."

Quellen:


Chemnitz - Am Rande des Stadtfest-Geländes ist es in der Nacht zu Sonntag gegen 3 Uhr zu einer tödlichen Auseinandersetzung gekommen mit drei Verletzten, einer von ihnen verstarb.
https://www.tag24.de/nachrichten/stadtfest-chemnitz-toedliche-messerstecherei-abbruch-angst-hooligan-randale-749707

Polizeieinsatz bei Spontandemo nach tödlichem Streit in Chemnitz
https://www.freiepresse.de/bildergalerien/polizeieinsatz-bei-spontandemo-nach-toedlichem-streit-in-chemnitz-galerie45478

Update
https://www.tag24.de/nachrichten/chemnitz-sachsen-messerstecherei-stadtfest-attacke-verletzte-polizei-toter-verstorben-748714 

Chemnitz Spontane Demos nach tödlicher AuseinandersetzungNach einer tödlichen Auseinandersetzung sind am Sonntagnachmittag Hunderte Menschen durch die Chemnitzer Innenstadt gezogen. Medienberichten zufolge hatten rechte Fußballhooligans zu der Aktion aufgerufen.

https://www.mdr.de/sachsen/chemnitz/messerstecherei-stadtfest-chemnitz-104.html

Alle Sternenkinder-Paradies Fans haben natürlich die Erlaubnis das Bild zu benutzen und zu teilen.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Anzeigen

Diese Seite ist komplett kostenlos, daher sehen Sie hier eine Anzeige
Möchten Sie uns unterstützen können Sie gern mit Sachspenden helfen.