"Düsseldorf. „Er hat das Kind als Druckmittel verwendet und es aus Wut getötet“, das ist die erschütternde Zusammenfassung von Staatsanwältin Britta Zur nach der schrecklichen Tat am Donnerstag im Düsseldorfer Stadtteil Rath. Ein 32-jähriger Familienvater hatte am Donnerstagmorgen mit seiner Frau videotelefoniert. Im Laufe des Telefonats kam es zum Streit. Anschließend drohte der Mann seiner Frau, die gemeinsame siebenjährige Tochter zu töten. Hilflos musste die Mutter ansehen, wie ihr Mann das gemeinsame Kind mit einer PTB-Waffe bedrohte.

Mord EINES KINDES in Düsseldorf

Bedauerlicherweise keine leere Mord-Drohung

Eine Drohung, bei der es leider nicht nur bleiben sollte. Der 32-jährige Mann aus Ägypten tötete seine Tochter kurze Zeit später durch „massive Gewalteinwirkung gegen den Hals“. Erst als das Kind sich nicht mehr rührte, kommunizierte der Mann auch mit der Polizei. Er verlangte nach einem Notarzt. Als die Polizei ihm mitteilte, dass er sich für einen Notarzteinsatz stellen müsste, gab der Täter auf. Zuerst gab er den Einsatzkräften seine Waffe, dann stellte er sich mit seiner Tochter im Arm.

Polizei und Staatsanwaltschaft informieren in Pressekonferenz

In einer Pressekonferenz gaben Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitagmittag neue Hinweise zu dem Täter. So habe es zwischen dem Mann, der 2010 aus Ägypten nach Deutschland einreiste und dort die Mutter seines nunmehr toten Kindes kennenlernte, in letzter Zeit häufiger zu verbalen Streitigkeiten gegeben. Grund zumeist: Die Eifersucht des Mannes. So auch am Donnerstag.

Haftbefehl wegen Mordes

Bislang habe sich der Mann, der in Düsseldorf bei einem Recyclingunternehmen arbeitet, nicht zu den Vorwürfen gegen ihn geäußert. Deshalb ist auch bislang unklar, ob der Mord geplant war oder spontan. Trotzdem reichen die Beweise gegen den 32-Jährigen aus, um Haftbefehl wegen Mordes aus niedrigen Beweggründen zu erlassen, so Staatsanwältin Zur."


 

Zuvor hatte der Westen berichtet:

"SEK-Einsatz in Düsseldorf-Rath: Die Beamten haben in einer Wohnung ein lebloses Mädchen (7) gefunden. Der Vater (32) des Kindes wurde festgenommen. Am Morgen eskalierte laut Polizei ein Streit des Vaters und der Mutter des Mädchens am Telefon. Die Mutter (44) war am anderen Ende der Leitung, der Vater befand sich allein mit seiner Tochter in der gemeinsamen Wohnung in Düsseldorf-Rath. Bei dem Videoanruf soll er das weinende Kind mit einem Gegenstand bedroht haben, sodass die Mutter die Polizei alarmierte.

Die Polizei Düsseldorf forderte zusätzlich noch das SEK an

Da die Polizisten von einer Bedrohungslage ausgingen, sind sie mit dem SEK angerückt. Gegen 10.20 Uhr waren die Einsatzkräfte vor Ort. Um 11.30 Uhr trat der Vater des Mädchens vor die Wohnungstür in den Hausflur. Er wurde überwältigt und festgenommen.

Einsatzkräfte fanden das leblose Kind in der Wohnung in Düsseldorf-Rath

Als die Einsatzkräfte die Wohnung stürmten, fanden sie das leblose Mädchen vor. Vor Ort versuchten Rettungskräfte noch, das Kind zu reanimieren. Vergeblich. Das Kind ist am Donnerstag noch vor Ort gestorben, wie eine Polizeisprecherin sagte. Der Vater wurde festgenommen. Es besteht der Verdacht auf einen Tötungsdelikt, sagte die Sprecherin. Wie das Mädchen gestorben ist und welches Motiv dahintersteckte, ist noch nicht bekannt. Die Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen. Eine Obduktion soll nun die genaue Todesursache klären. (jk)"

Originalauszug
Quelle: +++ Mord an Sara (7): SEK nimmt den Täter fest +++
Quelle: https://www.derwesten.de/region/mord-duesseldorf-sara-aegypten-id214892759.html
Quelle: https://www.derwesten.de/region/duesseldorf-rath-maedchen-tod-id214884537.html


 

kerzen

 

Es Kondolieren

Hiermit möchten wir den Angehörigen der kleinen Sara aus Düsseldorf unser Mitgefühl ausdrücken.
Wir mussten Dich gehen lassen und konnten nichts tun. Still und voll Schmerz hoffen wir, Du kannst nun ruhen.

Herzliches Beileid - Die Sternenkinder-Paradies Gemeinschaft

 

 

 

 

Kommentare   

+1 #1 Annika 2018-07-20 20:52
Ich wünsche Ihnen viel Kraft und mit der Trauer und der Bewältigung des Verlustes ferttig zu werden
Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Anzeigen

Diese Seite ist komplett kostenlos, daher sehen Sie hier eine Anzeige
Möchten Sie uns unterstützen können Sie gern mit Sachspenden helfen.