Wer schreit, der lügt. Bagatellisierung und Doppelmoral

Wer schreit, der lügt.
Wer schreit, der lügt.

Was passiert hier in unserer Gesellschaft eigentlich? Gestern erfuhr ich durch einen bekannten Journalisten, dass in direkter Nähe (2,4km) ein iranischer Junge auf dem Schulweg niedergestochen wurde. Was macht man da als Sternenkinder-Paradies Macher? Man fährt zur Uni um zu tun was man tun muss, mit Bauchschmerzen und hofft, dass man keine Seite für das Kind einrichten muss, weil alles gut wird.

Die Bauchschmerzen im Bauch fragen, Wie geht es dem Jungen? Überlebt er die Verletzung? Wer hat das getan? War das ein Kind? Ein erwachsener Superheld der bei Gleichstarken keine Chance hat? Ein Überfall? Ein Teenie Konflikt? Was? Läuft der Täter immer noch frei herum? Was ist das für ein Mensch? War es vielleicht Notwehr? Wie atemlos müssen Eltern und Angehörige sein? Und sind meine Kinder morgen dran? Wie können wir unsere Kinder schützen?

Auf der Suche nach Informationen

Mit diesen Gedanken wartet man (also ich) die Zeit ab, schreibt in einer freien Minute in eine lokale Gruppe: „Weiß Jemand wie es dem Jungen geht?“ – Okay, Jemand wusste scheinbar nichts davon und fragte welcher Junge gemeint sei. Also riss ich im Treppenhaus an, wie es mir der Journalist beschrieb: „Der iranische Junge der es heute Morgen nicht zur Schule geschafft hat.“

Mehr Informationen hatte ich noch nicht, und um keine Panik zu verbreiten schrieb ich auch nichts von „abgestochen“ oder Ähnlichem…

Der Stich ins Wespennest

Was dann folgte war ein Trauerspiel, aggressive Belehrungen, die Herkunft des Kindes sei ja wohl völig egal, ob es besser wäre, wenn es ein deutsches Kind sei oder nicht jeder würde die Rheinische Post lesen. (WOW, aber das stimmt. Ich selbst hatte noch gar keine Zeit gefunden um die Zeitung zu lesen, nur was soll der Hinweis?) Eine Lawine mit zum Großteil unverschämter Ausdrucksweise und eine Art der Relativierung und Belehrung die mich einfach traurig macht. Hier geht es um ein Kinderleben und nicht um Selbstdarsteller, die Moralapostel spielen müssen.

Das passiere jeden Tag, die Medien seien schuld, dass ich so blöde frage und weitere unpassende Kommentare aus der besserwissenden und belehrenden Moralapostelschmiede. Doch ich hatte keine Zeit zu antworten und konnte nur von Zeugen berichten die mir schockiert berichteten was sich dort noch abgespielt haben muss… ist das dieses HateSpeech aus allen Richtungen von dem man so hört? Mag sein, aber bei diesem Thema? Es geht um ein Kind, das auf dem Schulweg lebensgefährlich verletzt wurde!

Die Konzequenz

Man holt eigene Kinder von der Schule ab, fährt irgendwann spät heim… fragt sich noch immer wie es dem Kind geht und schaut ins Netz um die Antwort zu finden die man selbst freundlich gestellt hat, auf die Frage wie es dem Jungen geht. Und dann… findet man NICHTS.

Diese Leute haben sich so unfassbar danebenbenommen, dass meine völlig harmlose Frage entfernt wurde. Leider nicht zum ersten Mal, dass soetwas passiert. Das erschwert meine Arbeit Opfern irgendwie Hilfe anzubieten, denn so sind alle hilfebietenden verschwunden und alle Angehörigen oder evtl. Zeugen durch solche gedankenlosen Ergüsse verscheucht.

Aber ist das eigentlich noch normal? Wir kennen hier seitdem es das Sternenkinder-Paradies gibt, seit 2011 so viele Fälle bei denen Kindern Gewalt angetan wurde, ich selbst war damals beim Pokémon Mörder in direkter Nähe als das Kind auf bestialische Art und Weise sein Leben verlor.

Menschen die unfassbare Gräueltaten erlebten

Ist das eigentlich noch normal?

Dank diesem Portal und der Sternenkinder-Paradies.de Webseite habe ich Kontakt zu Menschen die Schlimmes, unvorstellbar Schlimmes erlebt haben, Frauen aus Kriegsgebieten, die furchtbare Qualen erlitten, in Käfigen gehalten, Frauen die von ihren Männern oder gar Verehrern bis zur Unendlichkeit Entstellt wurden weil ihre Ehre verletzt war, die Frauen „nein“ sagten und oft sogar von der Familie verstoßen oder gejagt werden, weil sie nicht den Mann heiraten, der bei ihrer Geburt ausgewählt wurde. Viele Dinge veröffentliche ich gar nicht erst hier, viele Frauen haben Angst und schämen sich einfach zu sehr. Ich kann also ahnen wie sich die Angehörigen fühlen.

Warum ich den ganzen Kram hier schreibe,

obwohl ich eigentlich Wichtigeres zu tun habe hat folgenden Grund: Gestern in dieser furchtbar traurigen Diskussion wie auch heute sollten alle Kommentatoren bedenken, dass sie nicht allein im Netz sind! Die laut krakeelen sie seien im Recht – Es mag sein, dass man das Recht hat andere Menschen tief zu verletzten, selbst den Moralspostel zu spielen, aber realistisch gesehen, ist es einfach nicht okay mit zweierlei Maß zu messen. Mit einem rücksichtslosen Kommentar trifft man viele Menschen die vor Schmerz zerbrechen. Das kann man schon so machen, aber das ist nicht Sternenkinder-Paradies Niveau. Bitte verhaltet Euch immer gut, wenn Ihr hier kommentiert oder auch woanders. Zeigt, Ihr seid die Veränderung die wir alle gerne hätten.

Wenn Ihr das nächste Mal Menschen seht die Säureangriffe in Europa und anderswo, vor Kurzem erst wieder in Deutschland auf eine Frau belächeln und relativieren,

Wenn Ihr Menschen seht die ermordete Kinder und Erwachsene relativieren, Verstümmelung und häusliche Gewalt nicht so tragisch finden und Eltern die ein Kind verloren haben gerade belehren, dass Sie zum richtigen Zeitpunkt nicht da waren, ignoriert diese Stimmen, oder klärt sie auf, was sie mit ihren Aussagen auslösen.

Ihr kennt ganz sicher ein paar typische Floskeln, die einfach nur wehtun, aber eigentlich nichts aussagen:

  • passiert doch jeden Tag.
  • Zeit heilt alle Wunden.
  • in den Familien passiert das viel öfter.
  • das ist ja noch gar nichts, ….
  • aber der Herbert von der Tante der Cousine meiner Nachbarin, dem ist was schlimmeres…
  • musste halt mal zum Amt gehen, da kriegste Stütze
  • dann sollen die halt einen Kredit aufnehmen.
  • aber meine Schmerzen sind noch viel schlimmer,
  • das kannst du dir gar nicht vorstellen.
  • egal, zahlt doch die Versicherung!
  • Aha, vergewaltigt. Wie die denn angezogen?
  • Stell dich nicht so an.
  • Das Kind ist ertrunken? Wo waren denn die Eltern?
  • Aha, du siehst aber gar nicht so krank aus.
  • Selber schuld, bestimmt gerast wie ein Irrer.
  • Naja, Nierenversagen ist blöd, aber ich kenne einen der hat einen Hirntumor.
  • Dann geh doch dahin zurück, wo du hergekommen bist.
  • usw.

Falls Euch diese Auflistung an unpassenden Kommentaren nicht gefällt, ich habe sie alle auf der Sternenkinder-Paradies Seite gelesen und für nicht okay befunden.

Sternenkinder-Paradies.de

Dem Wahnsinn keine Plattform geben

Wenn Ihr seht, dass Gewalt, Vergewaltigung nicht so schlimm ist, das gab es ja immer schon, wenn Ämter Menschen nicht helfen die in absoluter Notlage sind, Obdachlose erfrieren… Menschen sagen Kinder mit Behinderung oder chronischen Erkrankungen solle man abtreiben oder ins Heim geben… Tiere gequält, vergiftet werden,

dann bitte, meidet diese Leute, gebt ihnen keine Plattform. Lasst sie schreien und wütend auf dem Boden stampfen, das ist okay -solange es Niemanden interessiert …

Denkt an die Erlebnisse der Opfer, der Kranken, an die Angehörigen – an die Menschen die darunter leiden, deren Gesichter man nicht im Fernsehen sieht. Sie sind überall unter uns und weinen, wenn sie solche kleingeistigen rücksichtslosen Kommentare lesen, von Menschen, die denken sie seien im Recht. Sie vergiften das Leben und leugnen den Schmerz.

SEID EINFACH DA – Gebt diese Nachricht einfach weiter an wen immer Ihr wollt.

Schreibe uns Deine Geschichte, zeige uns Dein Gesicht!

Wir relativieren nicht, wir verschweigen nicht.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*